Geschrieben von
AnitaContent Creator Mode

Der Jacken-Guide für Damen

Egal, ob Sommer, Herbst oder Winter: eine Jacke ist ein unverzichtbarer Bestandteil jeder Damengarderobe. Eine Winterjacke schützt Sie vor Kälte, eine Regenjacke vor Wind oder Nässe, eine Übergangsjacke hält Sie im Frühling und Herbst angenehm warm – und ganz nebenbei vervollständigen Jacken auch noch Ihr Outfit.

Neben Stil und Farbe sind Futter, Füllung und Wasserresistenz Kriterien, die Sie beim Jackenkauf auf jeden Fall beachten sollten. In unserem Jacken-Guide für Damen informieren wir Sie über die wichtigsten Merkmale. So trotzen Sie Wind und Wetter – und zwar in Style!

1. Damenjacken: die besten Materialen

Unterschiedliche Temperaturen sorgen dafür, dass Sie verschiedene Jacken brauchen. Für kalte Wintertage empfiehlt sich eine warme Winterjacke - zum Beispiel ein warmer Mantel aus Wolle oder eine warme Steppjacke mit Daunenfüllung sowohl wärmender Kapuze. Im Trend sind warme Jacken aus Kunstpelz, exemplarisch eine Teddyjacke in Weiß oder Beige – eine herrlich flauschige Option zum durchschnittlichen Mantel, die in vielen verschiedenen Schnitten und Längen zugänglich ist und facettenreiche Kombinationsmöglichkeiten offeriert.

Für Regentage in der herbstlichen Jahreszeit und Frühjahr sind Jacken aus wasserabweisenden synthetischen Materialien ein Muss. Mögen Sie es nachhaltiger? Dann entdecken Sie Jacken aus recycelten PET-Flaschen.

Eine leichte Jacke aus atmungsaktiver Baumwolle ist für kühlere Momente im Frühjahr oder Sommer empfehlenswert. Baumwolle ist atmungsaktiv und wirkt temperaturregulierend.

Eine kurze Jeansjacke ist optimal, wenn Sie eine lässige Jacke zu einem Sommerkleid oder einem casual Outfit mit Jeans suchen.

2. Die Wahl der Füllung

Welches Futter sollte Ihre Jacke haben? Das Futter ist ein wichtiger Aspekt beim Jackenkauf. Wenn Sie eine Jacke suchen, die leicht und warm ist, entscheiden Sie sich am besten für eine Jacke mit einer Füllung aus  Daunen, zum Beispiel aus veganen Materialien.

Bei Kälte und Regen ist eine Jacke mit synthetischer Füllung am besten geeignet, da synthetisches Material als wasserdichte Schicht hergestellt werden kann. Bei de Bijenkorf finden Sie wunderschöne Regenjacken mit synthetischen Füllungen aus nachhaltigen Materialien wie recycelten PET-Flaschen.

3. Das Futter

Das Futter ist die innerste Schicht einer Jacke und isoliert Ihre Jacke. Für Kälteempfindliche sind komplett gefütterte Jacken  oder sehr warm gefütterte Jacken  wie eine Pufferjacken  unverzichtbare für den Winter.

Ein Futter aus natürlichen Materialen ist ideal für einen trockenen, kalten Wintertag.

Im Herbst sind halbgefütterte Jacken  perfekt – ein eleganter halbgefütterter Mantel oder Trenchcoat für Damen sind besonders schön, wenn die ersten Blätter fallen und die Temperaturen erstmals sinken.

Für die Übergangszeit ist eine ungefütterte Jacke als Übergangsjacke die perfekte Wahl. So können Sie kühle Sommertage und warme Frühlingstage angenehm genießen.

4. Wasserdichte und wasserabweisende Jacken

Eine wasserabweisende Regenjacke hält Sie innerhalb milderen Regenschauern trocken, kann jedoch nichtsdestotrotz während längeren Regenschauern durchlässig sein. Wenn Sie mit heftigeren Regenschauern zu kämpfen haben, ist es elementar, trocken und warm zu bleiben. Deshalb sollte dabei eine Regenjacke mit wasserdichtem Stoff gewählt werden. Eine wasserabweisende Regenjacke mit Kapuze schützt Sie vor Nässe.